Mamma Mia! – Here we go again – Film Review

Ob es sinnvoll ist nach zehn Jahren eine Fortsetzung zu einem Film zu machen, darüber lässt sich sicherlich streiten. Worüber sich weniger streiten lässt ist, dass einige Lieder einfach zeitlos sind. Zu diesen Songs werden einige die Lieder der Gruppe ABBA zählen, auf denen dieser Film aufgebaut wurde.

Mamma Mia! 2 wie man den Film auch nennen kann ist wie sein Vorgänger eine Musical Komödie in Filmform basierend auf den bekanntesten Songs von ABBA. Der Film erzählt zu einem wie es mit Donnas Tochter Sophie weitergeht und zum anderen die Vorgeschichte zum ersten Film, also wie Donna die drei möglichen Väter von Sophie kennengelernt hat. Dies geschieht wie gewohnt mit vielen Musik und Tanzeinlagen und einer Geschichte die humorvoll erzählt wird.

Aber erst ein kleiner Abriss über die Story: Mamma Mia! 2 spielt fünf Jahre nach dem ersten teil. Donna ist inzwischen gestorben und Sophie sieht es als ihre Aufgabe an das Hotel Ihrer Mutter weiterzuführen. Hierzu will sie eine Große Wiedereröffnungsparty geben. Ihr möglicher Vater und seit dem ersten Teil Stiefvater Sam hilft ihr dabei. Ein Sturm zerstört aber einen Großteil der Vorbereitungen. Nebenher wird die Geschichte von Sophies Mutter Donna erzählt, wie sie nach Ihrem Highschoolabschluss durch die Welt zieht und die möglichen Väter Ihrer Tochter Harry, Bill und zum Schluss Sam kennenlernt.

Die Geschichte von Mamma Mia! 2 wird angenehm und Humorvoll erzählt, hier immer wieder sind aber Kontinuitätsfehler leicht irritierend. Natürlich wäre die Geschichte von Donna wie sie durch den ersten Teil ungefähr vorgegeben wird nicht so interessant oder flüssig wie sie in der Fortsetzung dargestellt wird, dies hätte aber durch ein paar Anpassungen am Skript behoben werden können.
Solche Fehler sind schmerzhaft und zeigen, dass sich die Drehbuchautoren des zweiten teilen sich zu wenig mit der vorlage beschäftigt haben. Solche Fehler sollten eigentlich nicht passieren, da sie stören und einen aus der Filmerfahrung herausreißen. Auch störend ist, dass manche Musikstücke sich manchmal schlecht plaziert anfühlen und der Übergang von Film in Musikeinlage nicht ganz sauber ist, was  sehr schade ist weil der Film es immer wieder zeigt, dass er dies eigentlich beherrscht und diese stellen wo sich der Übergang unsauber anfühlt eher die Ausnahme sind als die Regel.

Technisch reißt der Film einen nicht vom Stuhl. So etwas ist in diesem Genre auch nicht unbedingt zu erwarten. Die fiktive Griechische Insel schafft aber immer wieder wunderschöne Bilder die einen in eine leichte Fernwehstimmung versetzten.

Vorallem sollten wir aber noch auf die Schauspielerische beziehungsweise vorallem auf die Performance der einzelnen akteure eingehen. Diese ist genreuntypisch wirklich gut. Die Songs werden gut inszeniert, auch wenn gesangstechnisch nicht mit den Originalen mitgehalten werden kann. Jeder dieser Songs ist ein kleines Highlight dieses Films und sobald einer vorbei ist freut man sich auf den nächsten.

Fazit:

7,5 / 10 Punkten

Mamma Mia! – Here we go Again weiß was er kann und macht das was der Film kann gut. Auch wenn man noch an einigen stellen nachbessern könnte kann man jede Minute dieses Filmes genießen. Mamma Mia! 2 ist eine rasante Musical Komödie welche nicht nur für Abba Fans ein Film ist den man sich ansehen kann.

 

Über Jonas Holtz 40 Artikel
Gründer und Cheafredakteur von WFX-Creative. Seine Begeisterung für Filme, Spiele und Popkultur jeglicher art veranlasste ihn dieses Portal ins leben zu rufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*