Resident Evil 2 – Review

Mit Resident evil 2 kam vor Kurzem das Remake zu dem Klassiker aus dem Jahre 1998 heraus. Das Original ist ein fast schon legendärer Titel welcher den Erfolg von Resident Evil als Spieleserie maßgeblich mitbegründet hat. Leider ist das Original hierzulande wenige bekannt da es von der BPJM auf den Index gesetzt wurde. Dieser Bann wurde 2014 aufgehoben, der Neauflage stand also nichts mehr im weg. Wir haben uns diese nun für euch angeschaut, hier die Review dazu:

Disclaimer:

Diese Review basiert ausschließlich auf der PC Version. Es kann sein, dass die Spielerfahrung auf den verschiedenen Konsolen abweicht.

Resident Evil 2 ist im Gegensatz zu vielen Remakes und Remasters nicht einfach nur das Original ein bisschen aufgehübscht, sondern wurde von Grund auf neu programmiert und läuft nun auf der Engine von Resident Evil 7, dadurch wird das Spiel zu einem sehr spaßigen grusel Erlebnis.

Statt durch vorgerendete Hintergründe wie im vorgänger mit sogenannten “Tank controls” bewegen wir unsere beiden Hauptcharaktere nun in der um einiges angenehmeren Third Person Perspektive durch voll ausgestaltete 3D Areale. Grafisch ist das Spiel ein Augenschmaus und wirkt vor allem durch seine Atmosphärischen Lichteffekte, seine beeindruckenden Gesichtsanimationen und vor allem durch die am schönsten ausgestalteten Zombies die ich bisher in einem Spiel gesehen habe.

Leider verwendet Capcom leider ein bisschen zu häufig die selbe Handvoll an Zombie Models immer wieder, was manchmal zu sich leicht merkwürdigen “hey dich hab ich doch schon mindestens drei mal umgebracht” Momenten führen kann. Solche Momente haben mich immer kurz aus der großartigen Atmosphäre des Spiels gerissen. Auch stören immer wieder die Krissligen Spiegelungen in den Texturen.

Zum Stichwort Atmosphäre: Diese ist in Resident Evil Typischer Manier sehr düster gehalten, diese wird vorallem dadurch unterstützt, dass man sich meist mit viel zu wenig Munition ausgerüstet durch Zombieverseuchte enge Gänge schleicht und Betet, dass bald die nächste Schreibmaschine zum speichern kommen möge. Dieses dauerhaft mulmige Gefühl wird noch durch die vielen unförmigen Gestalten die neben den Zombies auch noch Leon und Claire ans Leder wollen. Vorallem zu erwähnen ist hier der Tyrant ein Riese der wie ein Berserker hinter einem her ist und auf seiner Mission den beiden Haupcharakteren das Leben auszuknipsen unaufhaltsam hinter dem Spieler hinterherstapft und auf diesem Weg nicht einmal vor Wänden halt macht

Auch zu schaffen macht einem der andauernd knappe Inventarplatz. Dieser kann zwar erweitert werden trotzdem ist es Irgendwie nie genug. Zwar können überschüssige Items wieder an den Speicherpunkt Schreibmaschinen in Kisten gelagert werden auf diese hat man aber natürlich zwischen den verschiedenen Punkten nicht zur Verfügung und muss sich gut überlegen was man mitnimmt und was nicht.

Capcom hat aber nicht nur an der Grafik und dem Gameplay ein paar Schrauben gedreht sondern auch dem Spiel einige neue Räume und neue Gegenstands Fundorte hinzugefügt, zudem wurden alle Kombinationen für Schlösser und Rätsel geändert, so dass auch alte Resident Evil Hasen auf Ihre Kosten kommen.

Wie im original ist die kann die Geschichte des Spiels entweder mit Leon oder Claire gespielt werden. Viel wurde an der Geschichte nicht gedreht, diese ist aber auch noch nach über 20 Jahren immer noch erlebenswert. In den beiden Storysträngen zeigt sich leider eine Schwäche des Spiels diese unterscheiden sich trotz verschiedener Areale leider spielerisch wenig zueinander. Dadurch fühlt sich der Zweite Durchlauf mit dem anderen Charakter ein bisschen Repetativ an auch, wenn nun die verschiedenen Items und Gegenstände woanders versteckt wurden.

Fazit:

9/10 Punkten

Resident Evil 2 ist definitiv einen Kauf wert das Spiel besticht mit seiner Stimmung, einer spannenden wendungsreichen Geschichte und auch durch den dauerhaften Stress welches es auf den Spieler ausübt. Wir haben es hier definitiv mit einem der Gelungensten Remakes zu tun welche ich jemals gesehen habe.

 

Über Jonas Holtz 40 Artikel
Gründer und Cheafredakteur von WFX-Creative. Seine Begeisterung für Filme, Spiele und Popkultur jeglicher art veranlasste ihn dieses Portal ins leben zu rufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*